Das erste Wochenende habe ich in Thurmansbang im Bayrischen Wald verbracht. Dort habe ich den zweiten Kurs im „Rutengehen“ absolviert, was meine andere Leidenschaft neben der Produktion von Lederrucksäcken ist.

Ich lerne mit einer Rute, die markierte Frequenzen trägt, nicht nur positive oder negative Zonen wie die Hartmann-  oder Currygitter oder Wasseradern zu finden, sondern auch Erdverwerfungen, Elektrosmog, Kunstoffstrahlung, und sogar, wie man die Aura eines Menschen austestet und energetische Schwachstellen an Körper entdeckt.

Der Kurs war sehr interessant, ich habe viel neues über Physik, Radiästhesie, Natur und Energien um uns herum erfahren.

Gleich danach, am nächsten Wochenende war ich in Frankfurt am Main, wo der Immopreneurkongress stattfand. 400 Leute nahmen an diesem Kongress teil, aber darunter waren nur ungefähr 20 Frauen. Es war ein Treffen nicht nur von Unternehmer, die in Immobilien investieren sondern auch Unternehmer, die eigene Firmen haben und die einen Überblick über die wirtschaftliche Situation in Europa bekommen wollten.

Es gab viele Informationen zur Lage auf dem deutschen Markt zu besprechen, Marketing und Verkauf im Allgemeinen.

Außerdem bot sich auch hier wieder eine sehr gute Gelegenheit sich zu vernetzten und sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen. Der Kongress wurde von dem sehr bekannten Immopreneur Thomas Knedel geleitet und war sehr präzise organisiert.

Alles ist sehr gut gelaufen und auch hier habe ich sehr nette und tolle Menschen kennengelernt.